Weihnachtsgruß

Weihnachtsgruß

Fahne vom Heimatschutzverein aus dem Jahr 1974 zurück in Welda

Die Fahne des 2. Zuges aus dem Jahr 1974 ist nach aufwendiger Restaurierung wieder zurück nach Welda heimgekehrt
Fahne des 2. Zuges vom Heimatschutzverein Welda aus 1974
Fahne des 2. Zuges vom Heimatschutzverein Welda aus 1974

Die früher verwendete Halbseide der Fahnen im Zusammenhang mit der damals üblichen Färbung mit Cadmiumgelb hatte den Nachteil, dass sich der seidene Schussfaden im Laufe der Jahre mehr und mehr auflöste.

Die stark verschlissene Fahne musste zur Restaurierung auseinandergetrennt werden um danach entscheiden zu können, ob der Unterlagestoff, der bereits einen ungünstigen Faltenwurf verursachte ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen wurde.

Hierbei stellte sich heraus, dass die ursprünglich gut aussehende blaue Seite die gleichen Verschleißerscheinungen zeigte wie die gelbe Seite.

Um eine mittelfristig notwendige, nochmalige Erneuerung zu umgehen wurde die blaue Seite im Zuge der Maßnahme gleich mit restauriert.

Die Stickereien beider Seiten konnten dabei erhalten bleiben.

Die Fahne als Symbol unseres Vereins ist mittlerweile wieder nach Welda heimgekehrt, strahlt in neuem Glanz und sieht aus wie Neu.

Gesamtkosten und Förderung

Die Gesamtkosten für die Erneuerung und Reparatur durch die Firma W. & E. Cassau lagen bei 2.300 € und wurden aus dem Heimat-Scheck im Förderprogramm Heimat. Zukunft. Nordrhein-Westfalen. finanziert.

Allen Beteiligten, insbesondere der Fa. W. & E. Cassau in Paderborn, Beate Cassau ein herzliches Dankeschön für die umfangreiche Beratung, Begleitung und Ausführung der Arbeiten.

Heimatschutzverein Welda erhält Heimat-Preis für herausragendes Engagement

Warburg: Heute fand im Pädagogischen Zentrum die Verleihung des Heimatpreises 2019 der Hansestadt Warburg durch Bürgermeister Michael Sticklein statt.
Der „Heimat-Preis“ ist eine Initiative der Landesregierung Nordrhein-Westfalen.

Heimat-Preisverleihung der Stadt Warburg
Heimat-Preisverleihung der Stadt Warburg

Die Hansestadt Warburg lobte den Heimat-Preis für herausragende zukunftsorientierte Projekte und für beispielhafte Beiträge zum Erhalt unseres kulturellen Erbes aus, die mit großem ehrenamtlichen Engagement umgesetzt worden sind.

Herzliche Glückwunsche und herzlichen Dank für großartiges Engagement gehen an
die HanseGenossenschaft Warburg eSG,
der Aktivengruppe des Warburger Heimat- und Verkehrsvereins,
den Heimatschutzverein Welda und Herrn Josef Wittkopp.

Für den Heimatschutzverein Welda nahm der erste Vorsitzende Jürgen Menne den Heimat-Preis im Beisein von dem zweiten Vorsitzenden Dietmar Senftner, Schriftführer Burkhard Isermann und dem stellv. Kassierer Hubert Ashauer entgegen.

Kompaniebefehl zur Gedenkfeier zum Volkstrauertag

Kompaniebefehl zum Volkstrauertag 2019

Zukunftswerkstatt Heimatschutzverein Welda e.V.

Am 16. August 2019 initiierte der Vorstand des Heimatschutzvereins mit einer informellen Auftaktveranstaltung die Zukunftswerkstatt des Vereins.
Zukunftswerkstatt Heimatschutzverein Welda

Ziel der Zukunftswerkstatt ist die kontinuierliche Anpassung der Vereinsaktivitäten auf die aktuelle Zeit und die aktuellen Bedürfnisse sowie die Verbesserung und Attraktivität von unserem Heimatschutzverein und unserem Schützenfest in Welda.

Auch die digitale Vernetzung und der Auftritt des Heimatschutzvereins im Internet wurde gemeinsam in der Zukunftswerkstatt angeregt.

Vorstand, Offizierskorps sowie interessierte Vereinsmitglieder arbeiten seit der Auftaktveranstaltung in regelmäßigen Sitzungen zusammen.

Mit dieser Internetseite wurde nun einer der Bausteine umgesetzt.

Unsere Internetseite bietet nicht nur eine Fülle von Informationen und aktuellen Fotos, sondern auch historische Dokumente, alte Statuten und Regularien um unsere altbewährte Tradition zukünftig auch nach außen hin entsprechend weitervermitteln zu können.

Zur besseren digitalen Vernetzung wurde für Facebook-Nutzer die Seite Heimatschutzverein Welda e.V. bei Facebook eingerichtet und aktiviert, die einfach über das Seitenmenü erreicht werden kann.

Für diejenigen, die kein Facebook nutzen, wurde unser digitaler Schützenbote ins Leben gerufen und ebenfalls im Seitenmenü aktiviert.

Mit Eingabe von Name und Emailadresse kann der Schützenbote einfach und bequem hier auf der Seite abonniert werden.

So bekommen alle bei neuen Terminen und Informationen – die hier auf unserer Internetseite veröffentlicht werden – eine Email mit einem Hinweis auf die aktuellen Neuigkeiten.


Mit Eingabe von Name und Emailadresse kann der Schützenbote abonniert werden.

Ich möchte den Schützenboten abonnieren.

Blasmusikfrühschoppen in Welda

Einladung zum Blasmusikfrühschoppen am 27. Oktober 2019.
Beginn 11:00 Uhr – Einlass 10:30 Uhr – Welda Iberg-Halle.

Welda (wrs) – Am Sonntag, dem 27. Oktober 2019, ab 11 Uhr findet in der Iberg-Halle in Welda ein Blasmusikfrühschoppen statt. Die Kugelsburg Musikanten aus Vokmarsen und der Musikverein Germete werden alle Besucher mit Musik unterhalten. Vom klassischen Marsch über zünftige Polkas aus dem Egerland bis hin zu veträumten Walzermelodien wird alles dabei sein, was das Herz von Freunden der Blasmusik erfreut. Auch an das leibliche Wohl ist ausreichend gedacht.

Die Jungschützen werden die Besucher mit frisch gezapftem Warburger Bier verwöhnen, aber natürlich auch ein reichhaltiges, nicht-alkoholisches Angebot vorhalten. Darüber hinaus werden die Wirte des Gasthof Central „Zum Pferdestall“ mit Speisen die Gaumen der Besucher verwöhnen.

Blasmusikfrühschoppen in Welda

Blasmusikfrühschoppen in Welda

Pokalschießen

Pokalschießen des Heimatschutzvereins in Mengeringhausen

Das diesjährige Pokalschiessen des Heimatschutzverein Welda fand kürzlich wieder auf der Schießanlage des Schießsportvereins in Mengeringhausen statt. Ein Pokal wurde von Offizieren und Vorstandsmitgliedern ausgeschossen.

Pokalschießen 2019

Vorsitzender und König Jürgen Menne, Königin Susanne Menne mit dem Damenpokal, Pokalsieger Markus Bodemann und der Oberst Michael Melzer (v.l.n.r).

Den Pokal konnte sich Hauptfeldwebel Markus Bodemann mit 27 Ringen sichern. Christopher Lücke belegte mit 26 Ringen den zweiten Platz vor Christoph Pielsticker und Burkhard Isermann mit jeweils 24 Ringen.

Außerdem wurde noch ein Damenpokal von der Königin und ihren Hofdamen ausgeschossen. Diesen Pokal sicherte sich die Königin Susanne Menne mit 24 Ringen vor Annette Schmand mit 19 Ringen und Regina Senftner mit 17 Ringen.

© 2019 Heimatschutzverein Welda

Theme von Anders Norén — designed by Holger SprengerHoch ↑